Historie

IMG_3157

Das Jägerhaus in der Gemeinde Sehlde im Landkreis Wolfenbüttel ist als historische Ausflugsgaststätte seit dem frühen 19. Jahrhundert bekannt. Es liegt im Wald des Hainbergs nördlich der Landstraße 498 die Volkersheim und Sehlde verbindet.

Aus einem relativ kleinen Gasthaus, gelegen auf einer Klippe oberhalb der Hubertusgrotte, wurde durch drei große Anbauten ein recht ansehnliches Gebäude.

Zunächst entstand im 19. Jahrhundert der südliche Turmanbau mit Balkon, dann in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts der süd-westliche Gastraumanbau. Als letzte große Erweiterung kam der Küchenanbau in den frühen 1960er Jahren hinzu.

Er wurde von der Familie Strohmeyer errichtet, die das Jägerhaus bis zum Jahre 2013 führte. Für die Menschen im Umland war und ist das Jägerhaus über Generationen hinweg ein fester Bestandteil ihrer Heimat. Unzählige Feste wurden dort gefeiert, Schulwanderungen und Wochenendausflüge dorthin unternommen.

Weiterführende Artikel:

http://www.hgnord.de/artikel/hubertuskapelle_08.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Sehlde